“Sozialer Stadtrundgang” in Zürich

Die Mitglieder des Kiwanis Clubs Wädenswil kamen in den Genuss einer der ersten “sozialen Stadtrundgänge” in Zürich, die in Zusammenarbeit mit Sozialinstitutionen und dem gemeinnützigen Verein Surprise organisiert werden.

Hans Peter Meier
Stadtführer Hans Peter Meier, der dem Kiwanis Club Wädenswil die Stadt Zürich aus der Perspektive des Randständigen im Rahmen des „sozialen Stadtrundgangs“ näher brachte.

Menschen am Rande der Gesellschaft zeigen als „Experten der Strasse“ und Fremdenführer Besuchern die Stadt Zürich aus der Warte von Randständigen wie Armutsbetroffenen, Obdachlosen und Ausgesteuerten, wobei sie aus ihrem Alltag erzählen. Die Mitglieder des Kiwanis Clubs Wädenswil kamen in den Genuss einer der ersten “sozialen Stadtrundgänge” in Zürich, die in Zusammenarbeit mit Sozialinstitutionen und dem gemeinnützigen Verein Surprise organisiert werden. Fremdenführer und selbst Betroffener Hans Peter Meier berichtete über seine persönliche Geschichte und zeigte, wie Anlaufstellen für sozial Benachteiligte entstanden und wie diese Einrichtungen arbeiten. Diese besondere Art der Stadtrundgänge in Zürich verfolgt gemäss den Organisatoren das Ziel, Vorurteile abzubauen.