Pferdegestützte Therapie hirnverletzter Kinder

Im Kinderspital Affoltern am Albis findet sich das einzige pferdegestützte Rehabilitationszentrum der Schweiz und Europas, in welchem hirnverletzte Kinder unter Einsatz von ausgebildeten Therapiepferden behandelt werden. Die Kosten für Haltung und Pflege der Therapiepferde (Islandpferde) sind hoch, zumal sie weder durch Subventionen noch Krankenversichererbeiträge gemildert und ausschliesslich über private Spenden und Zahlungen der Eltern abgedeckt werden. Der Kiwanis Club Wädenswil hat sich daher entschieden, sich an den Kosten für die pferdegestützte Therapie des Rehabilitationszentrums im Kinderspital Affoltern am Albis zu beteiligen. Zu den Kosten für Haltung und Pflege der Therapiepferde zählen: Futter, Tierpflege, Tierarzt, Hufschmid und Stallunterhalt. Die pferdegestützte Therapie ist für hirnverletzte Kinder trotz der hohen Kosten oft die einzige Chance auf nachhaltige Heilung. Daher tritt der Kiwanis Club Wädenswil hier als Gönner in Erscheinung – dies in Übereinstimmung mit seinem Credo, Jugendlichen zu helfen und eine Chance zu geben.

 

Warum pferdegestützte Therapie?

 Mit der pferdegestützten Therapie (früher bekannt als „heilpädagogisches Reiten“) kann man heute mit Hilfe des Pferdes Einfluss nehmen auf die verschiedenen Störungen und Behinderungen der Kinder und Halbwüchsigen. Die Fachwelt spricht hier von einer heilpädagogischen rehabilitativen und soziointegrativen Einflussnahme.

Im Umgang mit dem Pferd und beim Reiten wird das Kind ganzheitlich angesprochen: körperlich, emotional, geistig und sozial. Dazu gehört der Aufbau einer Beziehung zwischen Kind und Pferd, welche das Pflegen und Führen des Tieres und manchmal die Mithilfe im Stall umfasst. Durchgeführt wird die Therapie durch eine Fachfrau für pferdegestützte Therapie.

 

Das Pferd – das seltsame Wesen

Pferde sind sehr sensibel und nehmen Gefühle wie Ängste, Spannungen oder  Trauer sehr gut wahr. Ausserdem brauchen Pferde viel Ausgleich zu den Therapien, die auch ihnen viel abverlangen.  Sie benötigen regelmässig Pausen, in denen sie sich erholen können. Artgerechte Haltung und viel Ausgleich sind Voraussetzung dafür, dass die Pferde ihre Arbeit leisten, die Ziele der Therapie erreicht werden können. Da Pferde ursprünglich Fluchttiere sind, benötigen sie Platz, Auslauf und die Möglichkeit, sich zu bewegen. Nur mit psychisch und physisch gesunden Pferden können nützliche und sichere Therapien angeboten werden!

 

Die pferdegestütze Therapie
Mit diesem Plakat weist der Kiwanis Club Wädenswil auf sein Engagement hin zu Gunsten der pferdegestützten Therapie des Rehabilitationszentrums Kinderspital Affoltern am Albis, so auch an den traditionellen Herbst- und Frühlingsmärkten in Wädenswil, an denen er sich seit Jahren mit einem eigenen Stand beteiligt und an die Spendenbereitschaft der Besucher appelliert.


  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008

Plakette

Der Kiwanis Club Wädenswil darf Flagge zeigen

Die Leitung des Kinderspitals Affoltern am Albis hat dem Kiwanis Club Wädenswil gestattet, mit zwei Plaketten im Besucherbereich auf sein Engagement zu Gunsten dieser Therapieform aufmerksam zu machen.